Coaching – eine Form der Krisenprävention

Krisenprävention beginnt beim Coaching von Managern. Denn häufige ist deren 
mangelndes Fehlerbewußtsein die eigentliche Ursache von Reputationskrisen.
In seinem lesenswerten Beitrag mit dem Titel "When a Public Mistake Requires 
an Old-Fashioned Apology" beschreibt Ron Ashkenas, welche Haltung erforderlich ist, um nachhaltige Krisenprävention zu betreiben.
https://hbr.org/2015/01/when-a-public-mistake-requires-an-old-fashioned-apology

Gerade bei Reputationskrisen, ausgelöst durch unglückliche Äußerungen von 
Unternehmenslenkern, liegt das eigentliche Problem häufig nicht daran was geseagt wurde. Zentraler ist die dahinterstehende Geisteshaltung.
Ashkenas stellt einen etwas anderen Fokus auf des Thema Krisenkommunikation und Krisenprävention vor. Er rückt dabei die Person der Unternehmensführer in den Fokus. Und Ashkenas beschreibt, wie Entschuldigungen kommuniziert werden sollten, damit sie authentisch wahrgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.